Wir bilden Ketten, solange es brennt

Veröffentlicht am 28.01.2020 in Allgemein

Wir lassen uns nicht einschüchtern. Die Zeiten in Sachsen-Anhalt sind bewegt und wie überall spaltet sich die Gesellschaft zunehmend. Die bösen Auswüchse dessen erfahren die, die sich in der Gesellschaft engagieren. So auch leider unser Bundestagsabgeordneter und Freund Karamba Diaby. Auf sein Büro wurde in der Nacht auf Mittwoch geschossen. Wenige Tage später erhielt er eine Morddrohung vom Staatsstreichorchester, doch Karamba wäre nicht Karamba, wenn er sich von Rechtsextremen unterkriegen lassen würde. Wir stehen zusammen und kämpfen weiter gemeinsam und solidarisch gegen den Faschismus in der Gesellschaft. Solidarität ist unsere Schlagkraft und wir wissen sie zu nutzen, deshalb war am 24.01.2020 unser Juso-Bundesvorsitzender und stellvertretender Parteivorsitzender (yeay) Kevin Kühnert bei uns in Halle und zeigte sich solidarisch mit Karamba. Die Floskel „Wir sind alle betroffen“ ist falsch. Natürlich fühlen wir uns betroffen, aber das, was Karamba gerade erfährt, lässt sich nicht nachvollziehen. Dennoch können wir sagen, dass wir wissen, wie hart es sein muss und sind Karamba dankbar dafür, dass er sich ebenso nicht unterkriegen lässt, sondern weiter kämpft für eine bessere, solidarischere Gesellschaft. Wir bleiben bei dem, was wir Mittwoch schrieben: „Wir bilden Ketten, solange es brennt“ und desto mehr es brennt, desto enger rutschen wir zusammen.

 

Counter

Besucher:1038178
Heute:29
Online:2