28.01.2014 in Gleichstellung

Tolerierte Homophobie in der Mitte unserer Gesellschaft?

 

Jusos fordern sofortige Distanzierung von Christoph Bergner und André Schröder von der Gesellschaft für Lebensorientierung (LEO e.V.)

Im Zuge von Recherchen des ARD-Magazins FAKT wurde bekannt, dass ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt die Verbreitung homophoben Gedankengutes unterstützt. Im Kuratorium der sogenannten Gesellschaft für Lebensorientierung (LEO e.V.) in Bennungen (Mansfeld-Südharz) sitzen namhafte Politiker wie der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph Bergner oder der sachsen-anhaltische CDU-Fraktionsvorsitzende André Schröder.

Dazu erklärt Felix Peter, Vorsitzender der Jusos Halle: „Die ARD-Recherche sowie ein Blick auf die Homepage des Vereins zeigen, dass Homophobie weitaus verbreiteter ist, als man nach den positiven Reaktion zum Coming Out des Fußballprofis Thomas Hitzlsperger annehmen durfte. Es ist alarmierend, dass ein offenbar anerkannter freier Träger, der auch mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, homophobe Einstellungen verbreitet.“

Counter

Besucher:1038177
Heute:67
Online:1