Tolerierte Homophobie in der Mitte unserer Gesellschaft?

Veröffentlicht am 28.01.2014 in Gleichstellung

Jusos fordern sofortige Distanzierung von Christoph Bergner und André Schröder von der Gesellschaft für Lebensorientierung (LEO e.V.)

Im Zuge von Recherchen des ARD-Magazins FAKT wurde bekannt, dass ein anerkannter freier Träger der Jugendhilfe in Sachsen-Anhalt die Verbreitung homophoben Gedankengutes unterstützt. Im Kuratorium der sogenannten Gesellschaft für Lebensorientierung (LEO e.V.) in Bennungen (Mansfeld-Südharz) sitzen namhafte Politiker wie der CDU-Bundestagsabgeordnete Christoph Bergner oder der sachsen-anhaltische CDU-Fraktionsvorsitzende André Schröder.

Dazu erklärt Felix Peter, Vorsitzender der Jusos Halle: „Die ARD-Recherche sowie ein Blick auf die Homepage des Vereins zeigen, dass Homophobie weitaus verbreiteter ist, als man nach den positiven Reaktion zum Coming Out des Fußballprofis Thomas Hitzlsperger annehmen durfte. Es ist alarmierend, dass ein offenbar anerkannter freier Träger, der auch mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, homophobe Einstellungen verbreitet.“

Zur Mitgliedschaft namhafter CDU-Politiker im Kuratorium des Vereins erklärt Felix Peter: „Eine Mitgliedschaft in einer demokratischen Partei, die auf den Grundwerten unserer Verfassung und Gesellschaft fußt, und in diesem Verein, der auf seiner Homepage offen gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften als (Zitat!) ‚Zeichen des Verfalls‘ bezeichnet, verträgt sich nicht. Christoph Bergner und André Schröder müssen sich umgehend von dem Verein und seinen Zielen distanzieren. Ja es ist ein sofortiger Austritt fällig. Die bisherigen Rechtfertigungen ihres Engagements für den Verein sind haarsträubend.“

Abschließend erklärt Felix Peter: „Als Mitglied der SPD habe ich große Bauchschmerzen, dass wir mit einer Partei, in der solch fundamentalistisches Gedankengut anscheinend noch hoffähig ist, koalieren. Als Psychologe kann ich mich zudem nur deutlich von jenen Kolleginnen und Kollegen distanzieren, die heute noch eine derart mittelalterliche und menschenfeindliche Einstellung gegenüber homosexuellen Mitmenschen haben.“

 

Counter

Besucher:1038177
Heute:18
Online:2