Hochschulen des Landes sichern: SPD Halle (Saale) schließt sich Hochschulbündnis an

Veröffentlicht am 04.05.2013 in Schule und Bildung

Der SPD-Stadtvorstand hat auf seiner Sitzung am 3. Mai 2013 einstimmig beschlossen, dass der SPD-Stadtverband dem Aufruf zur Gründung des Hochschulbündnisses Sachsen-Anhalt folgt und sich somit dem Bündnis anschließt. Bereits am Vortag hatten die Jusos Halle sowie deren Hochschulgruppe ebenfalls einstimmig beschlossen, dem Aufruf zu folgen. Damit steht die hallesche SPD geschlossen hinter den Forderungen des am 27. April 2013 in Halle aus der Taufe gehobenen Bündnisses.

Dazu erklärt Katja Pähle, Stadtvorsitzende der SPD Halle: „Nur mit starken Hochschulen wird sich das Land Sachsen-Anhalt wirtschaftlich und demografisch langfristig erholen und gut entwickeln können. Wir brauchen einen konstanten Zuzug an jungen Menschen, die sich hier qualifizieren und eine Chance haben, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Eine künstliche Verringerung der Studierendenzahlen wird es mit der SPD nicht geben."

Felix Peter, Stadtvorsitzender der Jusos in der SPD Halle fügt hinzu: „Wir werden im Diskussionsprozess innerhalb der SPD ebenso wie in der Öffentlichkeit deutlich machen, dass die derzeitigen Kürzungspläne der Regierungsspitze dem Land die Luft zum Atmen rauben. Die Regierung muss endlich anerkennen, dass die Hochschulen positiv für Wirtschaft und Haushalt wirken und nicht nur die Finanzen des Landes belasten.“

Mit Blick auf den derzeitigen Diskussionsprozess erklärt Katja Pähle abschließend: „Das Credo der SPD Halle lautet: Wir reden erst über politische Zielsetzungen und die Struktur der Hochschullandschaft – dann schauen wir uns an, wie diese finanziert werden können. Das haben wir als Stadtverband bereits im Oktober 2012 auf unserem Stadtparteitag beschlossen.“

 

Homepage SPD-Stadtverband Halle (Saale)

Counter

Besucher:1038177
Heute:27
Online:1