Aufforderung durch die Jusos Halle (Saale)

Veröffentlicht am 28.02.2018 in Lokal

Wir Jusos Halle (Saale) fordern die SPD-Fraktion Stadt Halle auf zusammen mit den anderen Fraktionen eine Möglichkeit zu suchen, wie die Arbeit des Capuze e.V., möglichst am aktuellen Standort, erhalten werden kann.

Es ist uns besonders wichtig, dass die SPD-Fraktion die Hetze der AfD und die unwahren Behauptungen der CDU bezüglich der „Vorbereitung von Anschlägen auf Trafohäuschen“ in der Hafenstraße 7 entschieden zurückweist. Es geht bei der Kampagne der AfD um die Delegitimierung antifaschistischer Arbeit und es ist leider nicht überraschend, dass die CDU in das gleiche Horn bläst.

Auch in Halle verschwinden zunehmend die Möglichkeiten für Engagement in selbstverwalteten soziokulturellen Zentren. Neben dem drohenden Aus für die Hasi ist das bereits erfolgte Aus für das Plan 3 / La Bim ein weiteres trauriges Beispiel dafür. Kultur und Engagement braucht Freiräume, diese zu erhalten ist ein wichtiger Baustein für eine kulturell diverse und attraktive Stadt.

 

Mit solidarischen Grüßen,
Julia, Vanessa, Anne, Uwe, Christoph und Tim

 

Counter

Besucher:1038177
Heute:57
Online:2