Pähle: Hochschulentwicklung nicht auf die lange Bank schieben

Veröffentlicht am 13.01.2014 in Schule und Bildung

Wissenschaftsminister Hartmut Möllring hat am 7. Januar 2014 angekündigt, sich mit der Erstellung eines Konzeptes zur Hochschulentwicklung bis Mitte 2014 Zeit zu lassen.

Dazu erklärte Dr. Katja Pähle, wissenschaftspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion: „In der Debatte um die weitere Entwicklung in unseren Hochschulen geht natürlich Gründlichkeit vor Schnelligkeit. Aber Gründlichkeit darf nicht dazu führen, dass notwendige Zuarbeiten aus dem Ministerium an den Landtag und für die Diskussion mit den Hochschulen auf die lange Bank geschoben werden."

"Leider hat Herr Minister Möllring dem Parlament erst über die Presse mitgeteilt, dass er die vom Landtag gesetzten Fristen zur Vorlage erster Überlegungen zur weiteren Entwicklung der Hochschulen nicht einhalten will. Damit wird die notwendige Diskussion mit den Rektoraten, den Personalvertretungen der Hochschulen und den studentischen Vertretungen, die die SPD-Fraktion in der Hochschuldebatte immer eingefordert hat, blockiert. So können keine Ideen für die zukunftssichernde Weiterentwicklung an den Hochschulen in Sachsen-Anhalt kommuniziert und vor allem diskutiert werden.

Das Ministerium ist in der Pflicht, einen ersten Entwurf zur Hochschulentwicklung vorzulegen, denn dieser ist die Grundlage für die ab dem Sommer mit den Hochschulen zu verhandelnden Zielvereinbarungen, die ab Januar 2015 gelten sollen. Eine Verschleppung dieses Prozesses verhindert die solide Abarbeitung der anstehenden Aufgaben.“

(Dr. Falko Grube, Pressesprecher Landtagsfraktion)


 

 

Homepage SPD-Stadtverband Halle (Saale)

Counter

Besucher:1038177
Heute:29
Online:1