SPD-Fraktion: Oberbürgermeister hat erfolgreiche Arbeit des Fanprojektes zerstört

Veröffentlicht am 03.09.2017 in Sport

Zur Einstellung des Fanprojektes beim Halleschen FC (HFC) nimmt die SPD-Fraktion Stadt Halle (Saale) wie folgt Stellung:

„Wir bedauern außerordentlich, dass der Deutsche Fußballbund die Förderung für das Fanprojekt beim Halleschen FC eingestellt hat. Die Entscheidung ist aber nachzuvollziehen: Der Oberbürgermeister und sein dafür verantwortlicher Referent, Herr Paulsen, haben seit Monaten alles dafür getan, dass eines der bundesweit erfolgreichsten Sozialprojekte im Fußball samt seiner Mitstreiter über Monate diskreditiert wurde“, erklärte Eric Eigendorf, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Fraktion Stadt Halle (Saale).

Eric Eigendorf weiter: „Jetzt kommt es darauf an, das Fanprojekt auf neue Füße zu stellen. Unsere Fraktion hat im Stadtrat einen Antrag eingebracht, der das Projekt zukünftig an einen Freien Träger übertragen soll. Deutschlandweit ist dieses Verfahren die Regel. Gerade in der jetzigen Situation kommt es darauf an, verlorengegangenes Vertrauen zurückzugewinnen. Das kann mit einem Freien Träger gelingen. Wir sind optimistisch, dass auch die Fans diesen Weg mitgehen werden.“

„Dass nun ausgerechnet die Stadtverwaltung in ihrer Stellungnahme anbietet, Träger, die das Fanprojekt übernehmen wollen, zu beraten, ist der blanke Hohn. Herr Wiegand und Herr Paulsen haben in den letzten Wochen unverantwortlich gehandelt. Ihr Verhalten wirft viele Fragen aus und sagt zugleich viel über ihr Amtsverständnis aus. Ein verantwortliches Handeln im Bereich der Sozialarbeit sieht auf jeden Fall anders aus“, so Eigendorf abschließend.

(via SPD-Fraktion Stadt Halle (Saale))

 

Homepage SPD-Stadtverband Halle (Saale)

Counter

Besucher:1038177
Heute:29
Online:2